NEWS

“LAND AM WASSER” AUF DVD

Halle, 29. September, 2016

Tom Lemkes Dokumentarfilm “LAND AM WASSER” ist ab 7.Oktober 2016 als Video on Demand und ab 21.Oktober 2016 im Handel als DVD erhältlich.
 
bei AMAZON bestellen
 
Projekt Informationen

TAUBE IM RUNDFLUG – WEITERE ZUSATZTERMINE

Halle, 10. September 2016

Neue weitere Aufführungstermine für “LAND AM WASSER”:
→ NEU 24. September in FÜRSTENWALDE Union-Kino mit Falk Zenker (Filmmusik)
→ NEU 20. Oktober in BURG BEI MAGDEBURG Burg-Kino
→ NEU 20. Oktober in HALLE Kino Zazie
“LAND AM WASSER” läuft überdies im Rahmen der Schulkinowochen Sachsen-Anhalt, bislang am
14.+15.+17. November in ZEITZ
21. November in HALLE Luchs-Kino
mehr Infos zum Film

“UNSER LETZTER SOMMER” JETZT AUF DVD / BLUE RAY

Halle, 20. Mai, 2016

Holt Euch “Unser letzten Sommer” nach Hause!
 
bei AMAZON bestellen
 
mit ITUNES anschauen
 
Projekt Informationen

TAUBE IM RUNDFLUG – ZUSATZTERMINE

Halle, 14. April 2016

Neue Aufführungstermine für “LAND AM WASSER”:
ab 14. April in HALLE Puschkino mit Filmgespräch am 14. April
ab 21. April in LEIPZIG Luru Kino
→ NEU 24.+27. April in LEIPZIG Kino Prager Frühling
ab 5. Mai in DRESDEN Kino im Dach
6. Mai in HOHENMÖLSEN Bürgerhaus
12. Mai in GÖRLITZ Neiße Filmfestival
→ NEU 13. Mai in MITTELHERWIGSDOR Neiße Filmfestival
→ NEU 15. Mai in GROSSHENNERSDORF Neiße Filmfestival
13.-16. Mai in MAINZ OpenOhr
18. Mai in MÜNCHEN Kino Monopol
→ NEU 21.+22. Main MÜNCHEN Werkstattkino
22. Juni in HAMBURG Bergedorf
mehr Infos zum Film

SPEZIALPREIS BEIM 11. FESTIVAL DER ÖKOFILMTOUR

Potsdam 12. April 2016


mehr Infos zum Film

Tom Lemke hat heute den Spezialpreis der diesjährigen Ökofilmtour für seinen Dokumentarfilm “LAND AM WASSER” erhalten. Aus der Begründung der Jury: „In der Tradition des Direct Cinema hat es der Filmemacher vermocht, seinen Protagonisten extrem nah zu kommen und unglaubliche Szenen zu filmen. Dieser Film über Übriggebliebene hat existenzielle Dimensionen und wirkt wie ein Symbol für die Folgen unseres Energiehungers.“

MDR ARTOUR ÜBER “LAND AM WASSER”

Leipzig, Halle, Hohenmölsen 1. April 2016

„Wie ein sturer Kapitän versucht Silvio das Schiff auf Kurs zu halten, obwohl es den Eisberg längst gerammt hat.“, so beschrieb gestern die Autorin des Kulturmagazins ARTOUR den Protagonisten von LAND AM WASSER. Den Beitrag in voller Länge mit einem Interview unseres Regisseurs Tom Lemke gibt’s in der MDR-MEDIATHEK.
http://www.mdr.de/kultur/land-am-wasser-100.html

TAUBE IM RUNDFLUG

Halle, 18. März 2016

Unsere Goldene Taube geht auf Reisen.
Ab April wird LAND AM WASSER von Hamburg bis München zu sehen sein.
ab Montag, 4. April in LEIPZIG Kino Prager Frühling mit Filmgespräch am 4. April
ab Freitag, 8. April in MAGDEBURG Studiokino mit Filmgespräch am 8. April
ab Mittwoch, 13. April in BERLIN Kino Krokodil mit Filmgespräch am 13. April
ab Donnerstag, 14. April in HALLE Puschkino mit Filmgespräch am 14, April
ab Donnerstag, 21. April in LEIPZIG Luru Kino
ab Donnerstag, 5. Mai in DRESDEN Kino im Dach
ab Freitag, 6. Mai in HOHENMÖLSEN Bürgerhaus
ab Donnerstag. 12. Mai in GÖRLITZ Neiße Filmfestival
ab Freitag, 13 Mai in MAINZ Mainz Zitadelle
ab Freitag, 18 Main in MÜNCHEN Kino Monopol
ab Mittwoch, 8. Juni in LEIPZIG Prager Frühling
ab Mittwoch, 22. Juni in HAMBURG Bergedorf

weitere Aufführungsorte folgen

mehr Infos zum Film

US-PREMIERE “UNSER LETZTER SOMMER”

Halle, Palm Springs, 15. Dezember 2015


mehr Infos zum Film
facebook.com/unserletztersommer
“Unser letzter Sommer” aka “Summer Solstice” läuft am 4. Januar 2016 zum ersten Mal in den USA. Wir freuen uns über die Einladung des Internationalen Film Festivals Palms Spring, wo unsere deutsch-polnsiche Koproduktion in der Reihe “World Cinema Now” zu sehen sein wird: Screenings: 04.01.2016, 19 Uhr und am Mittwoch, den 6.Januar 2016 jeweils im Palms Springs Regal 9. Voilá!

BESTER POLNISCHER FILM 2015 BEIM CAMERAIMAGE = “UNSER LETZTER SOMMER”

Bydgoszcz, 21. November 2015

“Unser letzter Sommer” gewinnt beim 23. Cameraimage Filmfestival in Polen den Preis für den besten polnischen Film. Wir freuen uns riesig und gratulieren unserem polnischen Koproduktionspartner Prasa i Film.

“UNSER LETZTER SOMMER” IN COTTBUS

Cottbus, 04. November 2015

“Unser letzter Sommer” kehrt Heim zum Filmfest Cottbus, dort wo sich im Jahr 2009 der Drehbuchautor und Regisseur Michal Rogalski (Prasa i Film aus Warschau) und Producer Thomas Jeschner (Sunday Fllmproduktion aus Halle) begegneten und beschlossen, gemeinsam eine deutsch-polnische Koproduktion auf die Beine zu stellen, um Rogalskis Geschichte auf die Leinwand zu bringen. Der Film läuft in der Reihe Polski Horyzonty heute um 21:00 Uhr im Obenohne-Kino.

GOLDENE TAUBE FÜR “LAND AM WASSER”

Leipzig, 31. Oktober 2015


mehr Infos zum Film
Unser Dokumentarfilm “LAND AM WASSER” gewinnt die GOLDENE TAUBE beim 58. Dok Leipzig Filmfestival. Die Langzeitdokumenation des Regisseurs Tom Lemke erzählt vom Leben in einem Geisterdorf und von Männern, die den anrückenden Tagebaubaggern trotzen, wohl wissend, dass das Ende nicht aufzuhalten ist.

JOURNALISTEN KRITISIEREN DEN LETZTEN SOMMER

Halle, 26. Oktober 2015

Unsere deutsch-polnische Kino-Koproduktion “Unser letzter Sommer” im Fokus der Presse – ein Überblick:

„Ein unerbittliches Drama vom Rand des Krieges“, NEUE PRESSE

„Ein bildgewaltiges Stück Sehnsucht nach Normalität in einer Zeit der Verrohung, Zerstörung und Tod“, STERN.DE

weiterlesen

„Impressive!“ VARIETY, ALISSA SIMON
„Mit großer Sicherheit hält Rogalski seinen figurenreichen Film zusammen und differenziert sehr genau die unterschiedlichen Haltungen. Die deutschen Soldaten sind nicht allesamt Verbrecher und unter den Polen begegnen wir neben Widerstand auch Opportunismus und Kollaboration […] Zwischen den blutigen Schlachten gab es eben auch die wenigen Stunden das Alltags, der Liebe und der Hoffnung dieser lebenshungrigen, ganz gewöhnlichen jungen Leute in denen sich heutige Altersgenossen vielleicht eher wiederfinden als in dröhnenden filmischen Stahlgewittern“. BERLINER ZEITUNG, KNUT ELSTERMANN
„Mit großer Sicherheit hält Rogalski seinen figurenreichen Film zusammen und differenziert sehr genau die unterschiedlichen Haltungen. Die deutschen Soldaten sind nicht allesamt Verbrecher und unter den Polen begegnen wir neben Widerstand auch Opportunismus und Kollaboration […] Zwischen den blutigen Schlachten gab es eben auch die wenigen Stunden das Alltags, der Liebe und der Hoffnung dieser lebenshungrigen, ganz gewöhnlichen jungen Leute in denen sich heutige Altersgenossen vielleicht eher wiederfinden als in dröhnenden filmischen Stahlgewittern“. BERLINER ZEITUNG, KNUT ELSTERMANN
„Ohne zu werten, ohne zu verurteilen, gelingt Rogalski ein erschütterndes Bild dessen, was der Krieg mit jungen Menschen macht. Jugend unterm Rad. Auch der Frieden, sollten sie ihn jemals erleben, wird daran nichts mehr ändern können. […] Hier geht es nicht nur um das Töten von Menschen, es geht um das Zerbrechen von Seelen.“, BERLINER MORGENPOST, PETER ZANDER
„Es ist ein Einbruch der Wirklichkeit in die Wirklichkeit. UNSER LETZTER SOMMER ist ein Spiel mit Ebenen, die einander auf den ersten Blick eigentlich ausschließen müssten. Sie existieren aber dennoch. Und das ist das Paradox.“, TAZ, CAROLIN WEIDNER
„UNSER LETZTER SOMMER ist auch als Parabel zu verstehen, dass Schuld selbst in grausamen Zeiten nie abstrakt sein kann, sondern immer mit persönlicher Verantwortung und persönlichem Versagen verbunden ist. Dabei verzichtet der Film auf jede einseitige und schematische Darstellung von Polen und Deutschen.“, DIE WELT KOMPAKT
„Wie der Alltag in der Grauzone zwischen Normalität und Terror ausgesehen hat, schildert der polnische Regisseur Michal Rogalski in seinem Spielfilmdebüt mit seltener Wucht.“, STUTTGARTER ZEITUNG
„Aus der Spannung zwischen normalen Charakteren, die Nichtalltägliches erleben, bezieht der Film eine Dramatik, die zunächst nur subkutan wirkt, dann aber vehement uns gnadenlos ins Tragische umschlägt. Mittels seines großen von Ruhe geprägten Inszenierungsstils präpariert Rogalski, unterstützt von der präzisen Arbeit seiner Schauspieler, den systematischen Sadismus und das tief destruktive Wesen des Naziregimes heraus. Eine Destruktivität, die hier alle erfasst und die nicht nur die Vernichtung der Körper zum Ziel hat, sondern vor allem die Auslöschung der Seelen. Am Ende bleiben leere Hüllen zurück, beliebig ideologisch befüllbar, und die Verrohung der Welt ist weiter vorangeschritten.“, TIP, ALEXANDERA SEITZ
„Ein leise erzähltes, vielschichtiges Kriegsdrama. Helden gibt es hier nicht. Nur Getriebene, die zu eigentlich unmöglichen Entscheidungen gezwungen sind? – Hoffnungslos in diesem letzten Sommer.“, RBB STILBRUCH, STEFFEN PRELL
„Ein eindrucksvoll stilsicheres und persönliches Kinodebüt“, FILMSTARTS.DE
„Ja, UNSER LETZTER SOMMER ist ein bewegender Film. Das Grauen des Krieges wird hier deutlich wahrnehmbar, ohne dass grausame Bilder dafür notwendig wären.“, NDR INFO, WALLI MÜLLER
„In trügerisch ruhigen Bildern erzählt UNSER LETZTER SOMMER von den Schrecken des Krieges und wie er diese das Leben zweier Heranwachsender bestimmen […] Michal Rogalski ist mit seinem Film eine differenzierte, sublime und weitestgehend klischeefreie Coming-of-Age-Geschichte in Kriegszeiten gelungen.“, DEUTSCHLANDFUNK CORSO
„Am Ende ist klar. Sollten sie diese Zeit körperlich unversehrt überleben, so werden sie doch innerlich tot sein. Eine Wahrheit, die so oder so ähnlich auch für die Kriege unserer Zeit gilt.“ SWR 2, JULIA HAUNGS
“Michał Rogalski gibt mit dem melancholischen Drama UNSER LETZTER SOMMER ein stilsicheres und persönliches Spielfilmdebüt” ARTE FILM AB!
“Tief berührend und angenehm unprätentiös – ein kluger Film über den Zweiten Weltkrieg, der sich mit den Grautönen befasst und sich nicht mit Schwarz oder Weiß begnügt.”, RADIO BAYERN 3
„Das Erwachsenwerden in Zeiten des Krieges hat man schon oft gesehen. Wie eng es mit dem Absterben jeder Hoffnung verbunden ist, das hat bisher kein anderer Filmemacher einfangen können“, HNA.DE

DAS ERSTE MAL: SOMMER BEI DEN HOFER FILMTAGEN

Halle, 8. Oktober 2015

Wir freuen uns über die Einladung von “Unser letzter Sommer” zu den 49. Internationalen Hofer Filmtagen (20.-25.Oktober 2015), wo unsere deutsch-polnische Koproduktion seine Deutschlandpremiere feiern wird.
Deutschlandpremiere: Mittwoch, den 21.10. 19:30 Uhr im Central-Kino in Hof
Weitere Aufführung bei den Hofer Filmtagen: Donnerstag, den 22.10. 17:15 Uhr im Scala, Regina
Hofer Filmtage: www.hofer-filmtage.com/deutsche-spielfilme-bei-den-49-internationalen-hofer-filmtagen
Weitere Premierenaufführungen unter Anwesenheit der Schauspieler und des Team finden
am Donnerstag, den 22.10. 19:30 Uhr im Passage Kino in Leipzig und
am Freitag, den 23.10. 20:00 Uhr in den Hackeschen Höfen in Berlin statt.
UNSER LETZTER SOMMER auf Facebook: www.facebook.com/unserletztersommer
mehr Infos zum Film

NACH 12 JAHREN !
PREMIERE VON “LAND AM WASSER” IM WETTBEWERB DES DOK LEIPZIG FILMFESTIVALS

Halle, 6. Oktober 2015

Wir freuen uns mit und für den Regisseur Tom Lemke über die Einladung der seit dem Jahr 2003 gedrehten Langzeitdokumentation “Land am Wasser” in den Deutschen Wettbewerb des 58. Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar– und Animationsfilm.
Premiere am Mittwoch, den 28.10. um 16.15 Uhr im Cinestar 4
Weitere Aufführungen auf dem Festival am Donnerstag, den 29.10. um 16.30 Uhr in der Schaubühne Lindenfels und am Freitag, den 30.10. um 19.45 Uhr im Cinestar 4
mehr Infos zum Film

PREISE FÜR UNSEREN LETZTEN SOMMER VERLIEHEN

Gdynia, 19. September 2015

Gleich drei Mal bedankte sich heute das Team von “Unser letzter Sommer” auf der großen Bühne des seit 1976 stattfindenden polnischen Filmfestivals in Gdynia an der Ostseeküste. Geehrt wurde unser Director of Photography Jerzy Zielinski für die beste Kamera und Agnieszka Krukówna als beste Nebendarstellerin. Wir gratulieren und freuen uns auf die in Deutschland bevorstehende Kino-Premierentour!

 

 

 

BESTES DREHBUCH IN MONTREAL GEKÜHRT

Montreal, 5. September 2015

Unsere deutsch-polnische Kino-Koproduktion “Unser letzter Sommer” gewinnt in Montreal den Preis für das Beste Drehbuch. Wir gratulieren unserem Drehbuchautor und Regisseur Michal Rogalski!
 

UNSER LETZTER SOMMER BEGINNT AM 2. SEPTEMBER IN MONTREAL

Montreal, 15. August 2015

“Unser letzter Sommer” (vormals “Sommersonnenwende”) wird das Licht der Kinoprojektoren am 2. September 2015 im Rahmen der World Competition beim Montreal Film Festival entdecken. Wir freuen uns riesig und danken allen Wegbereitern und Mitstreitern, die dies möglich gemacht haben. Der Film startet am 22. Oktober in den deutschen Kinos.
Montreal Film Festival: www.ffm-montreal.org
UNSER LETZTER SOMMER auf Facebook: www.facebook.com/unserletztersommer
mehr Infos zum Film

TRICKREICHER MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Halle, 10. April 2015

Der Mitteldeutsche Rundfunk zeigt Martin Menzels Kurzfilm “Sein größter Trick” während der nächsten MDR-Kurzfilmnacht. Am Samstag, den 25. April um 01.10 Uhr flimmert die Geschichte vom großen Zauberer Tamburini über die Bildschirme.

VEREINT GEGEN DIE WELTHERRSCHAFT

Leipzig, Halle, 17. Juli 2014

Die Mitteldeutsche Medienförderung und Sunday Filmproduktion sprechen sich gegen die Übernahme der Weltherrschaft durch eine Dame aus, die sich Frau Zucker nennt. Sie setzten dabei ihr vollstes Vertrauen in die acht-jährige Meggie, die ab sofort den Kampf gegen Frau Zucker aufnimmt. “Frau Zucker will die Weltherrschaft” ist die Filmadaption des gleichnamigen Musicals von Peter Lund unter der Regie von Till Hastreiter, die im Hause Sunday Filmproduktion entwickelt wird.

DREHSTART “SOMMERSONNENWENDE”

Breslau, 27. August 2013

Heute beginnen in der Nähe von Breslau/Polen die Dreharbeiten zu der deutschen-polnischen Kinospielfilmproduktion SOMMERSONNENWENDE (AT). Während der 32 Drehtage erzählt der polnische Regisseur Michael Rogalski eine scheinbar alltägliche Geschichte aus der polnischen Provinz. In der Nacht der Sommersonnenwende finden drei junge Menschen zusammen. Der deutsche GUIDO (17) und die beiden Polen ROMEK (17) und FRANKA (16) erleben ihre erste Liebe. Damit entziehen sie sich der Grausamkeit der um sie herrschenden Logik des Krieges und bringen sich gleichermaßen in Gefahr. Mitten im Sommer 1943, vor den Toren von Auschwitz. mehr

Für die deutschen Rollen konnten JONAS NAY (HOMEVIDEO, KÖNIG VON DEUTSCHLAND) als Guido, GERDY ZINT (KRIEGERIN) als Odi, ANDRÈ HENICKE (ANTIKÖRPER, BUDDAHS LITTLE FINGER) als Feldwebel und Steffen Scheunemann (DER MOND UND ANDERE LIEBHABER) als Oberleutnant besetzt werden.
Produziert wird der Film von der polnischen PRASA i FILM aus Warschau (ALL THAT I LOVE) in Ko-Produktion mit der SUNDAYFILM aus Halle, der Berliner MAFILM (Kriegerin), dem Rundfunk-Berlin Brandenburg (RBB Redaktion: Cooky Ziesche) und dem Tonstudio STL aus Leipzig.
Initiiert wurde das Projekt auf dem von der MDM und dem MBB gefördertem Co-Produktionsmarkt „Connecting Cottbus“ und ist Teil der LEUCHTSTOFF-Filminitiative vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) und dem Medienboard Berlin-Brandenburg.
SOMMERSONNENWENDE (AT) wird unterstützt und gefördert vom Polnischen Filminstitut (PISF), der Mitteldeutschen Medienförderung aus Leipzig, dem Medienboard Berlin Brandenburg, dem Deutschen Filmförderfonds und der Filmförderanstalt
Der Film wird in der Nähe von Breslau, Warschau, nahe Riesa (Sachsen) und in der Gegend um Lübben (Brandenburg) hergestellt.
Der Film wird im Frühjahr 2015 im farbfilm verleih in die deutschen Kinos kommen.

COUNTRY FOR ONE MAN

Leipzig, 19. Aprl 2013

Der Vergabeausschuss der Mitteldeutschen Medienförderung hat in seiner Sitzung vom 16. April dem Dokumentarfilmprojekt “Country for one man” eine Produktionsförderung zuerkannt. Der Leipziger Regisseur Tom Lemke erzählt darin die Geschichte eines Mannes, der in seit über einem Jahrzehnt in einem Dorf lebt, das es schon längst nicht mehr gibt. Er kann davon nicht lassen und lebt in seinem kleinen Paradies, als ob es kein Morgen gäbe.

PREMIERE DES GRÖSSTEN TRICKS

Halle, 17. März 2013

Am Sonntag, den 17. März feierten das Team, die Darsteller und zahlreiche Gäste im Luchs-Kino in Halle die Premiere des Kurzspielfilmes “Sein größter Trick” von Martin Menzel. Auch die Mitarbeiter des Paul-Riebeck-Stiftes wurden begrüßt, in dessen Räumen in der Kantstraße wir drehen durften. Nach 24 kurzweiligen Minuten gab es viel Applaus, einiges zu reden und viele Glückwünsche.

MIT PAUKEN UND TROMPETEN

Leipzig, 19. Juli 2012

Die Mitteldeutsche Medienförderung gewährt dem Filmprojekt “Das Orchester” (AT) von Jochen Schmidt-Hambrock eine Projektentwicklungsförderung. Der Film erzählt die Geschichte eines Musikensembles, das den finanziellen Ruin ihres Sinfonieorchesters aufhalten will. Die Erzählung verbindet viele eigene Anekdoten des Filmemachers, der selbst als Kontrabassist, Dirigent und Komponist arbeitet.
Mehr zu Jochen Schmidt-Hambrock: www.jochenschmidt.de/

BRONZEMEDAILLE FÜR RENÉ FROTSCHER

Berlin, 27. April 2012

René Frotscher – Produzent der Sunday Filmproduktion – gewinnt mit dem Kinospielfilm “Kriegerin” den Deutschen Filmpreis 2012 in Bronze, Kategorie “Bester Film”. Der Film entstand unter dem Dach der Mafilm aus Berlin. Die Dreharbeiten für “Kriegerin” fanden in Bitterfeld-Wolfen, Delitzsch und Dessau im Jahr 2010 statt. Links zum Film

     Kriegerin Website: www.kriegerin-film.de
Kriegerin Facebook: www.facebook.com/KriegerinFilm
Mafilm Website: www.mafilm.de

SEINE LETZTE KLAPPE

Halle, 10. März 2012

Am 10. März fiel die letzte Klappe der Dreharbeiten für den Film “Sein größter Trick”. Der Kurzfilm des Hallenser Filmemachers Martin Menzel erzählt, wie eine Altenpflegerin einem Zauberkünstler, der einen Schlaganfall erleidet zu einer würdigen Abschiedsvorstellung verhilft. mehr

Die Dreharbeiten fanden vom 5.-10. März 2012 in Halle, zu großen Teilen im Altenheim der Paul-Riebeck-Stiftung statt. Co-Autor der Geschichte ist der Hallenser Autor Eike Goreczka. Die Produktion wurde von der Mitteldeutschen Medienförderung unterstützt.
Mehr über Martin Menzel: www.martin-menzel.com
Foto: Martin Menzel (Regisseur) & Christian Grashof (”Tamburini”)

AUSGEZEICHNETER HUMMER

Berlin, 13. Februar 2012

Der Kurzfilm “White Lobster” von David Lalé erhält beim Berlin Today Award 2012, dem Wettbewerb des Berlinale Talent Campus, eine “lobende Erwähnung”. In dem Wettbewerb waren fünf Kurzfilme unter dem Motto “Every Step You Take” angetreten. Mehr über David Lale: www.davidlale.com

MDM FÖRDERT GENREGRENZENSABOTEUR

Leipzig, Januar 25, 2012

Die Mitteldeutsche Medienförderung unterstützt die Entwicklung von “Schaustein”, das Drehbuch für einen abendfüllenden Kinospielfilm aus der Feder des Leipziger Romanautors Christian von Aster. Der sich selbst als Genregrenzensaboteur bezeichnende von Aster arbeitet dabei mit seinem Lieblingsleinwandbelichter Christian Klandt zusammen. Mehr über Christian von Aster: www.vonaster.de